News

Erklärung zur aktuellen Liefersituation von Valsacor® und Valsacor comp.®

Cuxhaven/ Novo mesto. Wir, die TAD Pharma GmbH, sowie unser Mutterkonzern Krka, d.d. Novo mesto, verfolgen das Ziel einer reibungslosen Versorgung des Marktes mit unseren Produkten. Daher bedauern wir, dass es bei der Bereitstellung von unseren valsartanhaltigen Produkten Valsacor® und Valsacor comp.® auf dem deutschen Markt aktuell zu Lieferengpässen kommt.

Diese Situation ist maßgeblich durch die europaweiten Rückrufe zahlreicher verunreinigter Blutdrucksenker verschiedener Hersteller bestimmt, die seit Anfang Juli des Jahres 2018 gemeldet werden. Über Nacht waren in Europa über sechs Millionen Valsartan-Patienten von diesen Rückrufen betroffen.* Wir, TAD Pharma/ Krka, möchten darauf hinweisen, dass wir nicht die Verursacher des Versorgungsengpasses sind. Dank der erwiesenen Qualität unserer Produkte gehören wir zu den wenigen Herstellern, die von den Verunreinigungen nicht betroffen sind und uneingeschränkt auf dem Markt bleiben dürfen.

Auf dem deutschen Markt kam es insgesamt zu Rückrufen von 17 Herstellern. Diesen plötzlichen Ausfall von heute auf morgen zu kompensieren, ist eine große Herausforderung. Mit einer Erhöhung der Produktion konnten wir seit Sommer 2018 die Auswirkungen der Krise nach besten Kräften abfangen und beliefern den deutschen Valsartan-Markt inzwischen mit 87% des heutigen Gesamtmarktvolumens.** Wir tun unser Bestes, um die Patienten so gut wie möglich mit unseren Sartanen, die frei von NDMA, NDEA, NMBA und NDIPA sind, zu versorgen.

*Quelle: ePharma Market, CEGEDIM, IQVIA, INTELLIX, MEDICUBE, PHARMSTANDART, PharmaZOOM, 2018 TT 23; IQVIA, Insight Health, HmR 2018 (4 WE markets – AT, DE, IE, PT)
**Quelle: IQVIA PADDS DPM (Datenstand 03.2019, Abfrage vom 24.04.19)