Prostatakarzinom

Das Prostatakarzinom (Prostatakrebs) nimmt beim Mann nach bösartigen Erkrankungen der Lunge den 2. Platz ein. Beim über 50jährigen Mann stellt es den häufigsten bösartigen Tumor dar. Jährlich wird bei etwa 22000 Männern in Deutschland die Diagnose "Prostatakarzinom" neu gestellt; jedes Jahr sterben etwa 11000 Männer an diesem Tumor.

In seiner Frühform verursacht Prostatakrebs keine Beschwerden.

Jährliche Vorsorgeuntersuchungen, deren Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 45. Lebensjahr übernommen werden, helfen, den Tumor in einem frühen Stadium zu erkennen. Die Chancen für eine Heilung stehen dann gut.